Dienstag, 6. Oktober 2015

KÜRBIS QUICHE


Für den Boden:
60g gemahlene Mandeln
60g Vollkornmehl
125g Quark
1 EL Öl
1 TL Salz
Pfeffer


Die oberen Zutaten miteinander verrühren (und nicht über die Konsistenz wundern). Anschließend in eine 24er-Springform einen Backpapierauschnitt reinlegen und den Teig darauf verteilen. Hierbei immer wieder zwischendurch leicht die Finger anfeuchten, weil der Teig gerne mal an den Hände kleben bleibt. Den Teig auch an den Rand der Springform drücken. Anschließend kommt er für ca. 15 min in den Backofen bei 200 Grad. In der Zwischenzeit könnt ihr die Füllung vorbereiten:


Für die Füllung:
400g Kürbis, z.B. Hokkaido
2 kleine Zwiebeln
100g magere Schinkenwürfel
130g Quäse von Loose
100 ml Crèmefine
3 Eier
2EL Petersilie
2EL Schnittlauch
Muskatnuss
Salz, Pfeffer


Den Speck mit den Zwiebeln in einer Pfanne kurz anbraten, den Kürbis mit einer Raspel kleinhobeln und den Quäse möglichst klein schneiden. Alles mit den übrigen Zutaten vermengen und auf den Teig geben, der im Ofen schon etwas fester geworden sein sollte.
Die Quiche dann im Ofen auf der untersten Schiene ca. 30 Minuten backen bis sie fest und gebräunt ist ( ...."fest und gebräunt"... klingt nach meiner Traumfigur für den Sommer 2016 :D). Nach dem Herausnehmen ein bisschen abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Springform lösen.

Mittwoch, 20. Mai 2015

CEVAPCICI


#jaichweißsiesehenauswiefrikadellen #zugrobmotorischzumformen emojiemoji

Für eine Person:

200g Lidl Landjunker Rinderhack Light
1 EL Ayvar
100g Paprika kleingewürfelt
1/2 kleine rote Zwiebel
1 kleine Zehe Knobi
Pfeffer, Salz, Kräuter
Supr dazu auch: Gyrosgewürz!

Alles gut vermengen und entweder im Backofen bei 180 Grad ca. 15-20 min. garen oder aber in der Pfanne mit etwas Öl anbraten. Wem es noch nicht scharf genug und vielleicht etwas zu trocken ist, der kann Ayvar auch noch als zusätzlichen Dipp verwenden.

TIPP!! Zu den normalen Zutaten noch 30g Fetakäse druntermischen #nomnomnom

MORE CHEESECAKE (LOW CARB)


Das Grundrezept  >KLICK< könnt ihr nach Lust und Laune immer wieder durch eure Lieblingsbeeren oder ein bisschen Zartbitter-Schoki ergänzen. So könnt ihr euch zwischendurch immer mal wieder Kaffee und Kuchen gönnen und es ist noch nicht mal eine Sünde.

PROTEIN-EISKAFFEE






Ich muss gestehen, dass mir der simple Eiweißshake manchmal richtig auf den Keks geht. Aber darauf verzichten möchte ich natürlich auch nicht, wenn ich erreichen will, dass das Krafttraining Früchte trägt. Also dachte ich mir: Wieso nicht "Pflicht" mit Vergnügen kombinieren und einen Shake mit einem Eiskaffee kreuzen!? Gesagt, getan! Und das ist dabei rausgekommen:

Zutaten für eine Portion:

1 kalter Espresso 
30g Vanille-Proteinpulver
1 EL Magerquark
150ml fettarme Milch, Wasser oder Sojamilch Light

Alle Zutaten in ein Gefäß geben und mit einem Stabmixer verrühren. Dann in ein Glas umfüllen und mit Backkakao bestreuen.

Und wenn man möchte, veranstaltet man einfach einen Protein-Eiskaffeeklatsch und kombiniert dazu meine gesunden Waffeln (KLICK) oder ein Stück vom Low-Carb-Zitronen-Käsekuchen (KLICK).